Allgemein

Von Sydney nach Auckland

Bei meiner Ankunft in Sydney war ich wirklich sehr sehr fertig. Beim Ausseigen habe ich dann eine Schweizerin kennengelernt, die ebenfalls weiter nach Neuseeland wollte. Wir haben uns gut verstanden und so zusammen die eine Stunde Wartezeit in Sydney verbracht. Nachdem das Gate schließlich geöffnet hatte, fragte ich die Flugbegleiterin, ob irgendwo noch zwei Plätze nebeneinander frei wären. Der A380 war auf dem Weiterflug (kam ja aus Dubai) vielleicht zu 30% besetzt. Also freie Platzwahl.

Mit der Flugbegleiterin habe ich mich ebenfalls sehr gut unterhalten (sie hatte ja nichts zu tun, da kaum Passagiere im Flugzeug waren..). Wenn sie das nächste mal länger in Auckland sein sollte, meldet sie sich und ich soll ihr die Stadt zeigen 😀

Der letzte Flug verging wie im Flug. hahaha

Noch im Flugzeug mussten wir eine „Arrival Card“ ausfüllen und im Flughafen wurde diese genaustens überprüft und ich erhielt ohne weitere Nachfragen meinen Stempel im Reisepass 🙂

Der Weg von der Schweizerin und mir trennten sich wieder, weil sie nach Nelson auf die Südinsel weiterflog.

Dann wollte ich mir direkt im Flughafen eine Sim-Karte kaufen. Beim einlegen in mein Handy ging jedoch der Alarm los mit der Meldung auf voller Lautstärke „This phone has been locked or stolen“. Ich hatte völlig vergessen, dass ich die Anti-Theft App noch installiert hatte. Das Problem war jedoch, dass ich den Entsperrungspin vergessen hatte. Ich versuchte das Problem zu lösen, aber es ging einfach nichts mehr.

Der Zwischenfall führte daszu, dass ich meinen Abholer verpasste. Ich konnte ihn schließlich mit dem Handy des Verkäufers kontaktieren, und er kam den Weg zurückgefahren. Als wir im Auto saßen, fragte er mich, ob ich nicht fahren wollte, um schon mal ein Eindruck von dem Auto zu bekommen. Gesagt, getan. Los ging’s. Auf der rechten Seite sitzend und auf der linken fahrend. Die Pedale waren nicht vertauscht. Da der Scheibenwischer- und Blinkertaster aber vertauscht waren, führte es dazu, dass ich manchmal statt zu blinken die Scheiben wischen lies. Aber sonst ging es eigentlich.

Im Hostel angekommen traf ich auf eine weitere Backpackerin. Auch aus Deutschland. Angekommen mit dem gleichen Flug. Nur hatte ich sie nicht im Flugzeug gesehen 😀

Wir warteten auf den Hostel Manager und bekamen ein paar Informationen, bezahlten und erhielten unsere Schlüssel. Im Zimmer: drei weitere Deutsche. Naaaaaa toll. Und eine Finnin (y)

Entsprechend fertig vom Flug ging ich um 19 Uhr Ortszeit schlafen. Zwei Stunden später soll ich mich plötzlich im Bett ruckartig aufrecht gesetzt haben, auf meinen Mitbewohner – der an seinem Backpack stand – gezeigt und gefragt haben, ob „das hier der Check-In sei“. Das ganze wohl mehrmals, weil ich keine Antwort bekommen hatte. Dann schlief ich weiter. Ich kann das einfach nicht glauben – aber es war wohl sehr lustig..