22 Stunden London für 129€

Manche Leute verteufeln Ryanair. Ich liebe Ryanair. You get what you pay for. Auf einem knapp zwei Stunden Flug von Memmingen (Baden-Würtenberg) nach London benötige ich keinen rundum-sorglos-wohlfühl-Service der Stewardessen. Für den kleinen Hunger packe dir einfach ein Brötchen von Zuhause ein, sowie eine leere Wasserflasche, die du nach der Sicherheitskontrolle wieder auffüllen kannst.

Drei Wochen im Voraus gab es die Flüge FMM – STN für gerade einmal 29 Euro return. Manche Passagiere auf unserem Flug hatten sogar nur 16 Euro für den Hin- und Rückflug bezahlt. Mit Google Flights könnt ihr wunderbar Flugpreise tracken.

 

Die Misson, bei 22 Stunden Aufenthalt in London so viel wie möglich zu erleben, startete in Memmingen mit einer halben Stunde Verspätung, da das Flugzeug vor dem Start noch enteist werden musste. Um 13 Uhr ging es dann los. Ankunft nach etwa eineinhalb Stunden Flug in London war gegen 13:40 Uhr Ortszeit. Nach etwas mehr als 30 Minuten Wartezeit an der Passkontrolle ging es weiter zum Stansted Express. Bei der Einreise geht die automatische Kontrolle eines digitalen Reisepasses wesentlich schneller als die “manuelle” Kontrolle des Personalausweises von einem Grenzbeamten.

Der Standsted Express bringt euch in 47 Minuten vom Airport zur Liverpool Street, von da aus könnt ihr in die Stadt weiterfahren. Das Expressticket gibt es für Einzelpersonen für ein One-Way Ticket ab 7 Pfund, wenn ihr als Gruppe fahrt unbedingt das Gruppenticket buchen, da dieses günstiger ist.

In der Liverpoolstreet angekommen, die eher einem Shopping-Center als einer U-Bahn Station ähnelt, am besten direkt ein U-Bahn Ticket zulegen. Das Netz ist perfekt ausgebaut und einfach zu verstehen. Kurz: das beste Verkehrsmittel um in der Stadt von A nach B zu kommen, auch wenn es relativ teuer ist. Es gibt entweder eine “Oyster Card” zu kaufen. Eine Prepaid Karte, die man mit Guthaben aufladen kann, und dann werden Einzelne Fahrten berechnet, bis zu einem bestimmten Tagesmaximum. Alternativ kann man auch ein Tagesticket direkt kaufen.

Wir holten uns bei Wasabi Broad Gate London nahe der Liverpoolstreet etwas Japanisches zu Essen. War relativ teuer und auch nur durchschnittlich gut. Anschließend begann die Sightseeing Tour.

Nach dem Anschauen der Tower Bridge kamen wir durch Zufall an der Bar “Las Iguanas” vorbei, wo draußen ein Promoter Gutscheine für Caipirinhas verschenkte – das kam genau richtig für drei Studenten auf Sparkurs. Eine kleine, sehr nette Bar. Die Preise sind auch echt okay. Empfehlenswert auch ohne kostenloses Cocktails! Nachdem wir dort auch noch einmal eine Kleinigkeit gegessen hatten ging es weiter zum London Eye, über den Big Ben zum Picadilly Circus. Danach trafen wir Bekannte im Londoner Süden und fuhren gegen 23 Uhr zurück in das Stadtzentrum um das Londoner Nachtleben ein wenig unsicher zu machen.

Wir hatten schon im Vorfeld Tickets für das Cafe de Paris erworben – was sich als echter Glückstritt herausstellte, da wir so nur sieben statt 20 Pfund bezahlen. Der Club gehört definitiv zu den etwas besseren Clubs – auch wenn man dort noch nicht unbedingt irgendwelche Stars antrifft – die Erfahrung war ganz cool. Auf der Herrentoilette beispielsweise gab es einen Angestellten, der den Männern Seife auf die Hand gab und anschließend auch die Papierhandtücher reichte. Verschiedene Parfüms sowie Kaugummis usw. standen ebenfalls zur Nutzung bereit. Sehr cool.

Gegen 3 Uhr war dann schlagartig die Nacht vorbei und wir fuhren mit der nächsten U-Bahn Richtung Duck & Waffle, einem gehobenem Restaurant in London im 40. Stockwerk! Da wir keine Reservierung hatten, kamen wir aber auch nicht rein. So gingen wir in der in der Nähe liegenden Polo Bar London etwas frühstücken und hatten dann gegen 7 Uhr doch noch Glück, da einige Plätze zumindest für eine Stunde bei Duck & Waffle frei waren.

Die Aussicht ist echt fantastisch und von dort den Sonnenaufgang über London anzugucken war echt sehr schön. Anschließend ging es dann noch in den Sky Garden, bei dem Morgens auch überhaupt nichts los ist – im Gegensatz zum Abend davor. Wenn ihr dort Abends hoch und etwas essen wollt, dann auch unbedingt an die Reservierung denken. Danach ging es wieder zurück zum Airport. Wir hatten noch gute eineinhalb Stunden Aufenthalt am Flughafen und waren wirklich seeehr müde. Eine Unterkunft für nur wenige Stunden Schlaf hätte sich aber auch einfach nicht gelohnt. Es war am Ende zwar echt anstrengend, aber als junger Student hält man das schon durch 😉

 

Kosten

  • 29€ Flug
  • 20€ Standsted Express
  • 30€ max. Oyster Card inkl. U-Bahn Ticket für 2 Tage
  • 50€ min. für Essen und Trinken


Tipps

  • für den Flug Snack & leere 0,5 L Wasserflasche von Zuhause mitnehmen
  • mit Google Flights Flugpreise tracken
  • Reisepass mit der digitalen Funktion mitnehmen für die schnellere Einreise
  • bei Duck & Waffle & ggf. Sky Garden Einlass reservieren

About the author: Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.